Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der MW Media Workshop GmbH für Inhouse-Seminare

1. Geltungsbereich

Die folgenden AGB gelten zwischen der MW Media Workshop GmbH (nachfolgend: Auftragnehmer) und dem Auftraggeber einer Inhouse-Veranstaltung. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt der Angebotserstellung gültige Fassung. Abweichende AGB des Vertragspartners haben keine Gültigkeit, es sei denn, dieses wird vom Auftragnehmer schriftlich bestätigt.

2. Vertragsschluss und Vertragspartner

Der Versand eines Angebotes für eine Inhouse-Veranstaltung stellt noch keine Vertragsannahme dar. Der Vertrag kommt erst mit Eingang der Buchungsbestätigung beim Auftragnehmer zustande und gilt dann als rechtsverbindlich.

Vertragspartner ist der Auftraggeber der Inhouse-Veranstaltung.

Vertragspartner des Kunden ist die MW Media Workshop GmbH, vertreten durch die Geschäftsführerinnen Berit Siewert, Stephanie Langeloh und Nicole von Aspern, Hermannstraße 16, 20095 Hamburg. Registergericht: Amtsgericht Hamburg. Registernummer: HRB 126846. USt-IdNr.: DE288185475

3. Gebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die in der Buchungsbestätigung vereinbarten Preise. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Rechnung wird im Anschluss an das Inhouse-Seminar gestellt und ist nach Rechnungserhalt sofort, spätestens jedoch 2 Wochen nach Rechnungsdatum, auf das Konto des Auftragnehmers unter Angabe der Rechnungsnummer zu zahlen. Danach tritt Verzug ein, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Der Auftragnehmer behält sich vor, die Kosten der Mahnung sowie Verzugszinsen als Schaden geltend zu machen.

4. Stornierung und Terminverschiebung durch den Auftraggeber

Die Stornierung eines Inhouse-Seminars durch den Auftraggeber hat schriftlich zu erfolgen.

Folgende Fristen und Gebühren gelten bei der Stornierung von Inhouse-Veranstaltungen durch den Auftraggeber:

  • bis 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Gebühr
  • 27 bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 50% des gesamten Preises
  • weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 100% des gesamten Preises

Im Einzelfall können abweichende Stornierungsfristen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbart werden.

Folgende Bearbeitungsgebühren fallen bei einer vom Auftraggeber gewünschten Terminverschiebung des Inhouse-Veranstaltung an:

  • bis 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Bearbeitungsgebühr
  • 27 bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 25% des gesamten Preises
  • weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 50% des gesamten Preises

Ggf. anfallende Stornogebühren für Reisekosten des Referenten werden zusätzlich und gegen Beleg in Rechnung gestellt.

Bei Stornierungen von einmal verschobenen Inhouse-Veranstaltungen wird, unabhängig davon wann die Stornierung erfolgt, die volle Seminargebühr fällig.

5. Durchführungsänderungen durch den Auftragnehmer

Der Auftragnehmer behält sich vor, bei Eintreten besonderer, nicht vorhersehbarer und vom Auftragnehmer nicht zu vertretender Umstände (wie z.B. Erkrankung oder sonstiger Ausfall des Referenten, höhere Gewalt oder Störungen am Veranstaltungsort), die Inhouse-Veranstaltung zeitlich zu verlegen, einen anderen Referenten einzusetzen oder die Veranstaltung abzusagen.

Ist eine zeitliche Verlegung für den Auftraggeber nicht zumutbar, ist er berechtigt, seine Buchung kostenfrei zu stornieren.

Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers, insbesondere Schadensersatzansprüche (auch Stornogebühren für Reise oder Hotelkosten) bei Änderungen oder Absage der Inhouse-Veranstaltung bestehen nicht.

Der Auftragnehmer behält sich vor, den Veranstaltungsablauf zu verändern (z.B. bei Überschreitung der vereinbarten Teilnehmerzahl). Dies und auch der Wechsel des Referenten berechtigt den Auftraggeber weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung der Gebühren.

Der Auftragnehmer bemüht sich, die Teilnehmer bis 14 Kalendertage vor der geplanten Veranstaltung über Änderungen zu informieren.

6. Urheberrechte und Nutzung

Die in den Inhouse-Seminaren ausgehändigten Unterlagen und Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht – auch nicht in Auszügen - vervielfältigt, nachgedruckt, elektronisch weiterverarbeitet, veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden. Eine solche Nutzung der Unterlagen durch die Teilnehmer ist nur mit schriftlicher Zustimmung des Referenten und des Auftragnehmers gestattet.

7. Haftung

Der Auftragnehmer wählt für sein Fortbildungsangebot in den jeweiligen Fachbereichen qualifizierte Referenten aus. Für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Seminarinhalte und -unterlagen sowie die Erreichung des jeweils vom Teilnehmer angestrebten Lernziels übernimmt der Auftragnehmer jedoch keine Haftung.

8. Datenschutz und Einwilligung in Datenspeicherung und Werbung

Hinweise nach § 33 BDSG: Die MW Media Workshop GmbH nimmt die Speicherung und Verarbeitung von Kundendaten unter strikter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben vor.

Zu Zwecken der Bearbeitung der Angebotserstellung sowie der Durchführung, Nachbereitung und Abrechnung der Inhouse-Veranstaltung werden Kundendaten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Soweit nicht anders angegeben handelt es sich dabei um den Namen des Vertragspartners, den Namen des Unternehmens, die Anschrift des Unternehmens, die Telefonnummer und die E-Mailadresse. Der Auftraggeber willigt ein, dass diese Daten zum Zwecke der Weiterbildungsorganisation vom Auftragnehmer erhoben, verarbeitet und gespeichert werden.

Der Auftraggeber willigt weiter ein, dass seine Daten von den Referenten zum Zwecke der Unterrichtsplanung sowie von etwaigen Mitarbeitern des Auftragnehmers zum Zwecke der Betreuung eingesehen, bzw. an diese übermittelt werden können.

Der Auftraggeber willigt ein, dass er vom Auftragnehmer über die angegebenen Kontaktdaten kontaktiert wird und dass die Daten zur Zusendung von Seminarunterlagen, Informationsmaterialien und Newslettern genutzt werden, wie z.B.:

  • Informationen und Angebote zum Fortbildungsangebot und zur Konferenzraumvermietung;
  • Anfragen zu Marketingzwecken bei Print- und digitalen Produkten;
  • Anfragen zur Teilnahme an Evaluationen und Umfragen.

Die MW Media Workshop GmbH versichert, dass die personenbezogenen Daten mit Sorgfalt behandelt und lediglich für Zwecke des Auftrags sowie der Information über eigene, ähnliche Angebote und Dienstleistungen verwendet werden. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

Der Einwilligung zur Speicherung der Daten sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters oder sonstigen werblichen Informationen kann jederzeit ohne Angabe von Gründen rechtlich verbindlich widerrufen werden. Der Widerruf ist zu richten an: MW Media Workshop GmbH, Hermannstraße 16, 20095 Hamburg, team@media-workshop.de.

9. Anwendbares Recht und salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Klauseln unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Klauseln nicht.

Diese AGB unterliegen ausschließlich deutschem Recht. Gerichtsstand ist Hamburg.

Für offene Seminare gelten gesonderte AGB

Stand: Mai 2018